Die Dilemmata des Wohlstandsstaates gezeigt an den Filmen von Ingmar Bergman oder eine feuchte Haut in roten Tönen

Main Article Content

Daria Antoniewicz-Durczak

Abstract

Die Konzeption des Wohlstandsstaates, entwickelt nach dem Zweiten Weltkrieg, wurde gerade in den 70er Jahren stark verbreitet. Der Wohlstand als die Befriedigung materieller Bedürfnisse der Gesellschaft, wo der Staat in das wirtschaftliche Leben eingreift, entwickelt ein System von Sozialleistungen und gewährleistet dem Bürger ein sicheres Leben. Ist aber der in ein Normsystem eingeschlossene, aus Körper und Seele bestehende Bürger ein glücklicher und freier Mensch oder ist er ein geistiger Analphabet und ein Außenseiter. An einigen Filmen von Ingmar Bergman werden wir versuchen die Frage zu beantworten. Schweden als Wohlstandsstaat übte einen großen Einfluß auf den kreativen Regisseur Ingmar Bergman, dessen Helden an Ängsten und Komplexen leiden, hervorgerufen durch die Erziehung und das Aufwachsen in einer bestimmten Gesellschaft.

Downloads

Download data is not yet available.

Article Details

Section
Articles