Grüazi/Pfiat di/Hallöchen – ein paar Anmerkungen zur Einbindung von Sprachvarietäten in den DaF-Unterricht

Main Article Content

Reinhold Utri

Abstrakt

In the development of languages (including varieties) nationalities or countries play an important role. That is how pluricentric languages have developed. In the field of German as a pluricentric language many articles have already been published in scientific magazines. In spite of that the pluricentricity of languages is hardly acknowledged – the effects can be seen in dictionaries, in programs of teaching at universities (literature, linguistics as well as translation studies), but above all in text books for students, where elements of pluricentricity are usually absent. That is why some desiderata for the future teaching German as a Foreign Language ought to be expressed.

Downloads

Download data is not yet available.

Article Details

Jak cytować
Utri, R. (2014). Grüazi/Pfiat di/Hallöchen – ein paar Anmerkungen zur Einbindung von Sprachvarietäten in den DaF-Unterricht. Glottodidactica. An International Journal of Applied Linguistics, 41(2), 59-73. https://doi.org/10.14746/gl.2014.41.2.4
Dział
Artykuły

Bibliografia

  1. Adamcová, L., 2009. „Sprachvarietäten des Deutschen auf phonetischer Ebene.” In:Bartoszewicz u.a., I. (Hrsg.). Inspirationen. Reihe Linguistische Treffen in Wrocław. Wrocław–Dresden: Oficyna Wyd. ATUT, 31–45.
  2. Ammon, U., 1995. Die deutsche Sprache in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Das Problem der nationalen Varietäten. Berlin–New York: W. de Gruyter-Verlag.
  3. Ammon, U., 1997. Nationale Varietäten des Deutschen. Studienbibliogr. Sprachwissenschaft 19. IDS Heidelberg: Julius Groos.
  4. De Cillia, R., 2012. Sprache/n und Identität/en in Österreich. In: Der Sprachdienst 5/12,166-179.
  5. Clyne, M., 1993. Die österreichische Nationalvarietät des Deutschen im wandelnden internationalen Kontext. In: Muhr, R. (Hrsg.). Internationale Arbeiten zum österreichischen Deutsch und seinen nachbarsprachlichen Bezügen. Wien: Hölder-Pichler-Tempsky,1-6.
  6. Grucza, F., 1993. Język, ludzkie właściwości językowe, językowa zdolność ludzi. In: Piontka, J., Wierciński, A. (Hrsg.). Człowiek w perspektywie ujęć bikulturowych. Poznań: 151-174.
  7. Grucza, S., 2004. Od lingwistyki tekstu do lingwistyki tekstu specjalistycznego. Warszawa: Katedra Języków Specjalistycznych.
  8. Hogan-Brun, G., 2000. The Landscape of German across Europe: An Ecolinguistic Perspective. In: Diess. (Hrsg.). National Varieties of German outside Germany, 13-32.
  9. Kaiser, I., 2006. Bundesdeutsch aus österreichischer Sicht. Eine Untersuchung zu Spracheinstellungen, Wahrnehmungen und Stereotypen. Mannheim: Institut für deutsche Sprache.
  10. Muhr, R., 1996a. Das Deutsche als plurizentrische Sprache: Zur Sprachrealität der deutschsprachigen Länder und zum Normbegriff im DaF-Unterricht. In: UP 29, 137-146.
  11. Muhr, R., 1996b. Österreichisches Deutsch und interkulturelle Kommunikation im Kontext des Faches Deutsch als Fremdsprache. In: ÖDaF Mitteilungen, 1, 31-44.
  12. Muhr, R., 1997a. Norm und Sprachvariation im Deutschen. Das Konzept „Deutsch als plurizentrische Sprache” und seine Auswirkungen auf Sprachbeschreibung und Sprachunterricht DaF. In: G. Helbig (Hrsg.): Germanistische Linguistik, Studien zu Deutsch als Fremdsprache IV, 137-138/1997, Forschungsinstitut für deutsche Sprache, Deutscher Sprachatlas, Marburg/Lahn, 179-199.
  13. Muhr, R., 1997b. Die österreichische Literatursprache – Wie entstehen die Normen einer plurizentrischen Standardsprache? Ergebnisse einer AutorInnenbefragung. In: Muhr, R., Schrodt, R. (Hrsg.). Österreichisches Deutsch und andere nationale Varietäten plurizentrischer Sprachen in Europa. Empirische Analysen. Wien: Hölder-Pichler-Tempsky, 88-116.
  14. Muhr, R., 2001. Varietäten des Österreichischen Deutsch. In: André Tihon u.a. (Hrsg.). Les langues pluricentriques. Revue Belge de Philologie et d’Histoire, 779-803.
  15. Muhr, R., 2003. Language change via satellite. The influence of German television broadcasting on Austrian German. In: Journal of Historical Pragmatics 4, Amsterdam: J. Benjamins, 103-127.
  16. Muhr, R., 2005. Language Attitude and language conceptions in non-dominating varieties of pluricentric languages. In: Muhr, R. (Hrsg.). Standardvariationen und Sprachideologien in verschiedenen Sprachkulturen der Welt./Standard Variations and Language Ideologies in different Language Cultures around the World. Wien u.a.: Peter Lang Verlag, 11-20.
  17. Muhr, R. (Hrsg.), 2012a. Non-Dominant Varieties of Pluricentric Languages. Getting the Picture. Reihe: Österreichisches Deutsch – Sprache der Gegenwart, Bd. 14, Frankfurt am Main: Peter Lang.
  18. Muhr, R., 2012b. Zur Theorie der Plurizentrik am Beispiel des Deutschen. In: Der Sprachdienst 5, 179-194.
  19. Ransmayr, J. 2006. Der Status des Österreichischen Deutsch an nicht-deutschsprachigen Universitäten. Eine empirische Untersuchung. Frankfurt am Main: Peter Lang-Verlag.
  20. Ransmayr, J., 2007. Charmant, aber falsch? Das Image-Defizit des österreichischen Deutsch im Ausland und die daraus folgenden Konsequenzen für die DaF-Praxis, Ausland. In: ÖDaF-Mitteilungen, 2, 66-76. Sedlaczek, R., 2007. Kleines Handbuch der bedrohten Wörter Österreichs. Unter Mitarb.v.Melita Sedlaczek. Wien: Carl Ueberreuter Verlag.
  21. Sedlaczek, R., 2009. Mit Sahne schmeckt es lecker! Das österreichische Deutsch ist in arger Bedrängnis, http://www.weltbund.at/pdf/rwr022009.pdf (abgerufen am 05.01.2013).
  22. Utri, R. 2012. ...und das Wort ward weit verbreitet – einige Anmerkungen zur Legitimierung der Plurizentrizität des Deutschen unter besonderer Berücksichtigung der österreichischen Schibboleths. In: Bartoszewicz, I., u.a. (Hrsg.). Im Anfang war das Wort. Reihe Linguistische Treffen in Wrocław; Wrocław–Dresden: Oficyna Wyd. ATUT, 321-329.
  23. Utri, R., 2013a. Austrian languages for special purposes. In: Lingwistyka Stosowana/Applied Linguistics/Angewandte Linguistik, 2013, 8, 165-177.
  24. Utri, R., 2013b. Standardsprache und Plurizentrik – am Beispiel des Österreichischen Deutsch”. In: Z. Berdychowska et al. (Hrsg.). Konferenzband der Internationalen Konferenz des Verbandes Polnischer Germanisten Einblicke in die deutsche Sprache, Kultur und Literatur – Forschungsparadigmen und Anwendungsbereiche. Niemiecki język, kultura i literatura – Paradygmaty badawcze i obszary zastosowań, Kraków, 10.-12. Mai 2013, 29-42.
  25. Wiesinger, P., 2008. Das österreichische Deutsch in Gegenwart und Geschichte. Reihe: Austria:Forschung und Wissenschaft. Literatur- und Sprachwissenschaft, Band 2. Wien–Berlin: Lit Verlag.
  26. Wörterbücher:
  27. Duden, 2007, 6. Aufl., Mannheim: Bibliographisches Institut & F.A. Brockhaus.
  28. Duden Schweizerhochdeutsch, 2012, Wörterbuch der Standardsprache in der deutschen Schweiz, Mannheim/ Zürich: Dudenverlag.
  29. Österreichisches Wörterbuch, 2012, 42. Aufl.; Wien: Österreichischer Bundesverlag.