Analytisch versus holistisch oder: Warum Erwachsene im Fremdsprachenunterricht den Erklärungen eine besondere Bedeutung beimessen?

Main Article Content

Małgorzata Czarnecka

Abstrakt

The objective of this paper is to answer the following question: Why do adults attach special importance to presentation of explicit rules in foreign language teaching? The foregoing poses the question if and to what extent the ability to think analytically is supported at school.And furthermore: to what extent it has effect on the students’ learning style and subsequently on the process of foreign language acquisition. The author has also conducted a brief pilot study.

Downloads

Download data is not yet available.

Article Details

Dział
Artykuły

Bibliografia

  1. Aguado, K., Riemer, C., 2010. Lernstile und Lern(er)typen. In: Krumm, H.-J., Fandrych, C., Hufeisen, B., Riemer, C. (Hrsg.). Deutsch als Fremd- und Zweitsprache. Ein internationales Handbuch. Berlin: Walter De Gruyter, 850-858.
  2. Barkowski, H., Eßer, R., 2005. Wie buchstabiert man Kultur? Überlegungen zu einem Kulturbegriff für Anliegen der Sprachlehr- und Lernforschung. In: Duxa,S., Hu, A., Schmenk, B. (Hrsg.) Grenzen überschreiten. Menschen, Sprachen, Kulturen. Tübingen: Narr Francke Attempto, 87-99.
  3. Berndt, A., 2003. Sprachenlernen im Alter. Eine empirische Studie zur Fremdsprachengeragogik.München: Iudicium.
  4. Boeckmann, K.-B., 2007. Kultureller Kontext, Forschung, Fremd- und Zweitsprachenunterricht. In: Eßer, R., Krumm, H.-J. (Hrsg.) Bausteine für Babylon: Sprache, Kultur, Unterricht... München: IUDICIUM, 73-81.
  5. Brumfit, C.J., 1984. Communicative Methodology in Language Teaching: The Roles of Accuracy and Fluency. Cambridge: Cambridge University Press.
  6. Edmondson, W.J., House, J., 2006. Einführung in die Sprachlehrforschung. Tübingen–Basel: Francke.
  7. Fahrenwald, C., 2011. Erzählen Im Kontext Neuer Lernkulturen: Eine bildungstheoretische Analyse im Spannungsfeld von Wissen, Lernen und Subjekt. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.
  8. Grotjahn, R., 2005. Je früher, desto besser? – Neuere Befunde zum Einfluss des Faktors „Alter” auf das Fremdsprachenlernen. In: Pürschel, H., Tinnefeld,T. (Hrsg.)Moderner Fremdsprachenerwerb zwischen Interkulturalität und Multimedia: Reflexionen und Anregungen aus Wissenschaft und Praxis. Bochum: AKS-Verlag, 186-202.
  9. Hergovich, A., 1999. Vorstellung und Validierung des Gestaltwahrnehmungstests zur Messung der Feldabhängigkeit. In: Diagnostica: Zeitschrift für psychologische Diagnostik und differentielle Psychologie 45/1, 20-34.
  10. Huneke, H.-W., Steinig, W., 2005. Deutsch als Fremdsprache. Eine Einführung. Berlin:Erich Schmidt.
  11. Kaspar, G., 1995. Der Fremdsprachenlerner. In: Bausch, K.-R., Christ, H., Krumm, H.-J. (Hrsg.).Handbuch Fremdsprachenunterricht. Tübingen: Francke, 466-470.
  12. Konarzewski, K., 2012. Oświata polska po roku 1989. In: Konarzewski (Hrsg.) Sztuka nauczania. Szkoła. Podręcznik akademicki. Warszawa: Wydawnictwo Naukowe PWN.
  13. Oerter, R., 1982. Moderne Entwicklungspsychologie. Donauwörth: Auer.
  14. Pask, G., 1976. Styles and Strategies of Learning. In: British Journal of Educational Psychology 46, 128-148.
  15. Schöcke, J., 2007. Zur Realität von Lernertypen. Eine empirische Untersuchung anhand von zwei für das Fremdsprachenlernen relevanten Stildimensionen (Dissertation). Marburg. Online: http://archiv.ub.uni-marburg.de/diss/z2008/0483/pdf/djs.pdf (20.01.2013).
  16. Ślusarczyk, M., 2010. Spory o edukację wczoraj i dziś: społeczny, polityczny i kulturowy kontekst reform oświatowych – porównanie Polski i Niemiec. Kraków: Krakowskie Towarzystwo Edukacyjne – Oficyna Wydawnicza AFM.
  17. Witkin, H.A., 1954. Personality through perception: An experimental and clinical study. Westport, CT: Greenwood Press.
  18. Wray, A., 2007. ‘Needs only’ Analysis in Linguistic Ontogeny and Phylogeny. In: Lyon, C., Nehaniv, C.L., Cangelosi, A. (Hrsg.) Emergence of communication and language. London: Springer-Verlag.
  19. Zielińska, H., 2004. Trends globaler Umwandlungen und Veränderungen in der polnischen Bildung. In: Hörner, W., Szymański, M.S., Dubeck, K. (Hrsg.) Zehn Jahre danach. Bildungswesen und Erziehungswissenschaft in Deutschland und Polen in vergleichender Perspektive. Münster–New York–München–Berlin: Waxmann, 60-67.