Medienwirkungen beim Lernen am Beispiel des Vokabellernens

Main Article Content

Hans Giessen

Abstrakt

This study describes an experiment in vocabulary learning. The vocabulary was presented to students in two different forms, the classical one (a list of vocabulary presented on a paper sheet), and a computer-generated one (to guarantee validity: with the same list as shown on the paper sheet). No other variables have influenced learning. The remembrance of the vocabulary was tested immediately after, one day after and one week after learning. The results: Vocabulary remembrance was strikingly worse when learning from the computer screen in comparison with learning the classical way, from the paper sheet.

Downloads

Download data is not yet available.

Article Details

Dział
Artykuły

Bibliografia

  1. Bufe, W., Giessen, H.W., 2011. Videokonferenz als Medium der Grenzdidaktik. In:Kliewer, A., Čeřowská, M. (Hrsg.) Wider den Einheitsunterricht. Deutschlernen an der Grenze. Liberec: Technische Universität Liberec, 23-35.
  2. Feibrich, A., Stanat, P., Paetsch, J., Darsow, A., 2012. Das Erkenntnispotenzial experimenteller Studien zur Untersuchung der Wirksamkeit von Sprachfordermaßnahmen. In: Ahrenholz, B. (Hrsg.) Einblicke in die Zweitspracherwerbsforschung und ihre methodischen Verfahren. Berlin u. Boston: de Gruyter, 145-172.
  3. Franz, E., 2011. Gesprochene Sprache – zwischen kommunikativen Praktiken und Spielräumen der Medialität. In: Zeitschrift für Germanistische Linguistik. Band 39, Heft 2, 295-301.
  4. Giessen, H.W. (Hrsg.), 2009. Emotionale Intelligenz in der Schule: Unterrichten mit Geschichten.Weinheim: Beltz.
  5. Giessen, H.W., 2013. Medium, Performanz, Inhalt: Eine theoretische Metastudie zum mediengestützten Lernen. In: Glottodidactica XLI, 51-64.
  6. Issing, L.J., Klimsa, P. (Hrsg.), 2003. Information und Lernen mit Multimedia und Internet.Lehrbuch für Studium und Praxis. Weinheim: Beltz Psychologie-Verlags-Union (3.vollständig überarbeitete Auflage).
  7. Langner, M., 2012. Digitale Medien, E-Learning – und was ‘sagt’ unser Gehirn dazu?. In:Tinnefeld, T., unter Mitarbeit von Busch-Lauer, I., Giessen, H., Langner, M., Schumann, A. (Hrsg.) Hochschulischen Fremdsprachenunterricht: Anforderungen – Ausrichtung– Spezifik. Saarbrücken: htw.