Wortklassen

Main Article Content

Ulrich Engel

Abstrakt

The aim of this article is to separate traditional morphological categories on the basis of uniform criteria in order to avoid problems of delimitation, classification and gaps. In the analysis of morphological categories (parts of speech, lexical units and other) two fundamental principles were adopted: l. Classification is based on word distribution in the widest sense of the word 2. Particular morphological categories are defined in a definite order, and each definition's character is that of a filter which distinguishes the relevant (appropriate) elements, whereas the other ones are transferred to the next filter. In this way fifteen morphological categories have been defined.

Downloads

Download data is not yet available.

Article Details

Jak cytować
Engel, U. (2018). Wortklassen. Studia Germanica Posnaniensia, 16, 81-109. https://doi.org/10.14746/sgp.1989.16.05
Dział
ABHANDLUNGEN. AUFSÄTZE

Bibliografia

  1. Altmann, Hans, Die Gradpartikeln im Deutschen. Untersuchungen zu ihrer Syntax, Semantik imd Pragmatik, Tübingen 1976 (Gradpartikeln).
  2. Altmann, Hans, Gradpartikel-Probleme (=Studien zur deutschen Grammatik, Bd. 8), Tübingen 1978.
  3. Bergenholtz, Henning, Schaeder, Burkhard, Die Wortarten des Deutschen . Ver.such einer syntaktisch orientierten Klassifikation, Stuttgart 1977.
  4. Bloomfield, Leonarcl, Language, New York, Chicago/San Francisco/Toronto 1964.
  5. Bünting, Karl-Dieter, Einführung in die Linguistik, Frankfurt 1971.
  6. Dahl. Johannes, Die Abtömmgspartikeln im Deutschen. Aitsdrucksmittel für Sprechereinstellungen - mit einem kontrastiven Teil deittschen-serbokroatisch (=Deutsch im
  7. Kontrast 7), Heidelberg 1988.
  8. Drosdowski, Günther et al„ Grammatik der deutschen Gegenwartssprache ( = der Duden in 10 Bänden. Das Standardwerk zur deutschen Sprache, Bd. 4), Mannheim/Wien/
  9. Zürich 41984 (1959).
  10. Eisenberg, Peter, Grundriß der deutschen Grammatik, Stuttgart 1986.
  11. Engel, Ulrich, Syntax der deutschen Gegenwartssprache, Berlin 1982 (1977).
  12. Erben, Johannes, Deutsche Grammatik. Ein Abriß, München 1980 (1958).
  13. Fries, C. C., The Structii1·e of English. An introduction to the construction of English sentences, London 41963.
  14. Heidolph, Karl-Erich et al., Grundzüge einer deutschen Grammatik, Berlin 1984 (1980) (Grundzüge).
  15. Helbig, Gerhard; Buscha, Joachim, Deutsche Grammatik. Ein Handbuch für den Auslände. unterricht . Leipzig 1984 (1972) (Grammatik) .
  16. Jung, Walter. Grammatik der deutschen Sprache. Neuausgabe bearbeitet von Günther Starke, Leipzig 1980 (1953) (Grammatik).
  17. Lewandowski, Theodor, Linguistisches Wörterbuch, 1984/85.
  18. Schulz, Dora; Griesbach, Heinz, Grammatik der deiitschen Sprache, München 1978 (1960) (Grammatik).
  19. W eyd t. Harald, Abtöniingspartikeln. Die deutschen Modalwörter uncl ihre französischen Entsprechungen ( =Linguistica et litteraria 4), Bad Homburg vor der Höhe 1969.
  20. Weydt, Harald et al., Kleine deutsche Partikellehre. Ein Lehr- und Übungsbuch für Deutsch als Fremdsprache, Stuttgart 1983.
  21. Weydt, Harald (Hrsg.), Aspekte der lt1odalpa1·tikeln. Studien zw· deutschen Abtönung (=Konzepte der Spra:ch- und Literaturwissenschaft, Bd. 23), Tübingen 1977.
  22. Weydt, Harald (Hrsg.), Die Partikeln der deutschen Sprache, Berlin 1979.
  23. Weydt, Harald (Hrsg.), Partikeln und Deutschunterricht. Abtönungspartikeln für den Lerner des Deutschen, Heidelberg 1981.
  24. Weydt, Harald (Hrsg.), Partikeln und Interaktion, Tübingen 1983.