Optimale Voraussetzungen für die Entwicklung der rezeptiven Sprachfähigkeiten im frühen Fremdsprachenunterricht

Main Article Content

Jolanta Gładysz

Abstrakt

Optimale Voraussetzungen für die Entwicklung der rezeptiven Sprachfähigkeiten im frühen Fremdsprachenunterricht

Downloads

Download data is not yet available.

Article Details

Jak cytować
Gładysz, J. (2008). Optimale Voraussetzungen für die Entwicklung der rezeptiven Sprachfähigkeiten im frühen Fremdsprachenunterricht. Studia Germanica Posnaniensia, (31), 131-138. https://doi.org/10.14746/sgp.2008.31.12
Dział
Artykuły naukowe

Bibliografia

  1. Bleyhl, W. (1996): Der Fallstrick des traditionellen Lehrens und Lernens fremder Sprachen. Vom Unterschied zwischen linearem und nicht-linearem Fremdsprachenunterricht. In: Praxis des neusprachlichen Unterrichts 4, 339-347.
  2. Bleyhl, W. (2003): Grammatikunterricht in der Grundschule? In: Fremdsprachen Frühbeginn (FF) 4, 5-9.
  3. Bleyhl, W. (2000): Fremdsprachen in der Grundschule. Grundlagen und Praxisbeispiele. Hanno¬ver: Schroedel.
  4. Bleyhl, W. (2002): Fremdsprachen in der Grundschule. Geschichten erzählen im Anfangsunter¬richt - Storytelling. Hannover: Schroedel.
  5. Blondin, Ch. u.a. (1998): Fremdsprachen für die Kinder Europas. Ergebnisse und Empfehlungen der Forschung. Berlin: Cornelsen.
  6. Chomsky, N. (1957): Syntactic Structures. The Hague: Mouton.
  7. de Cillia, R. (1995): Progression im Fremdsprachenunterricht. In: A. Carli (Hg.), Zweitsprachen-lernen in einem mehrsprachigen Gebiet. Bozen, 205-217.
  8. Elley, W. (1991): Acquiring literacy in a second language: The effect of book-based programs. In:Language Learning 41: 3, 375—41.
  9. Elley, W.; Mangubhai, B.C. (1983): The impact of reading on second langugage learning. In:Reading Research Quarterly 19, 53-67.
  10. Gladysz J. (2007): Empirische Untersuchung der Effizienz des narrativen Ansatzes. In: Orbis Linguarum 32, 205-230.
  11. Halej, L.; Kozubska, M.; Krawczyk, E. (2000, 2003): Eins, zwei, drei. Podrecznik do jezyka niemieckiego dla klasy I (II i III). Warszawa: Wydawnictwo Szkolne PWN. Iluk, J. (2002): Jak uczyc male dzieci jezyköw obcych? Katowice: Wydawnictwo Gnome
  12. Iluk, J. (2005): Methodische Binsenweisheiten und der alltägliche Fremdsprachenunterricht. In: H. Pürschel, T. Tinnefeid (Hg.), Moderner Fremdsprachenerwerb zwischen Interkulturalität und Multimedia. Reflexionen und Anregungen aus Wissenschaft und Praxis. Bochum: AKS-Verlag, 164-174.
  13. Krashen, S.D. (1981): Aptitude an attitude in relation to second language acquisition and learning. In: K.C. Diller (Hg.), Individual differences and universals in language learning aptitude.Rowley, Massachusetts: Newbury House, 155-175.
  14. Krashen, S.D. (1985): The Input Hypothesis: Issues andImplications. New York: Longman Lightbown, P.M. (1992): Can they do it themselves? A comprehension-based ESL-Course for young children. In: Courchene, u.a. (Hg.), Comprehension-Based Language Teaching: Current Trends. Ottawa: University of Ottawa Press, 353-370 Marchman, V.A.; Bates, E. (1994): Continuity in lexical and morphological development: a test of the critical mass hypothesis. In: Journal of ChildLanguage 21, 339-366 Mindt, D.; Schlüter, N. (2003): Englisch in den Klassen 3 und 4. Grundlagen für einen ergebnis¬orientierten Unterricht. Berlin: Cornelsen Vogel, K. (1993): Input und Fremdsprachenerwerb. Psycholinguistische Überlegungen zu Rolle und Funktion des sprachlichen Inputs beim Lernen und Verstehen einer Fremdsprache. In: Neusprachliche Mitteilungen (NM) 3, 151-162.
  15. Weskamp, R. (2003): Fremdsprachenunterricht entwickeln. Grundschule – Sekundarstufe I -Gymnasiale Oberstufe. Hannover: Schroedel Winitz, H. (1981): Nonlinear learning and language teaching. In: The comprehension approach to foreign language instruction. Rowley, Mass.: Newbury, 1-13.