Bilinguale Erziehung – neue Herausforderungen und Lösungen aus linguistischer Sicht

Main Article Content

Utri Reinhold

Abstrakt

Bilingual education has many aspects. Teachers and parents of bilingual children face many difficult issues. This article starts with the definition of the problem and gives different types of bilingualism. Elements of the language programs in school, that are to be changed resp. developed, are presented. By this semilingualism should be avoided, the integration of children of a different L 1 and their equal career chances are to be guaranteed. Some innovative and creative projects show the right way.

Downloads

Download data is not yet available.

Article Details

Jak cytować
Reinhold, U. (2018). Bilinguale Erziehung – neue Herausforderungen und Lösungen aus linguistischer Sicht. Glottodidactica. An International Journal of Applied Linguistics, 35, 35-48. https://doi.org/10.14746/gl.2009.35.3
Dział
ARTICLES. Grundlagen- und Referenzwissenschaften

Bibliografia

  1. Abdelilah-Bauer, B., 2008. Zweisprachig aufwachsen. Herausforderung und Chance fü r Kinder, Eltern und Erzieher. München: Beck Verlag.
  2. Abschlussdokument der Konferenz „Die Zukunft der europäischen Mehrsprachigkeit in einer
  3. erweiterten Europäischen Union". In: Besters-Dilger, J./Cillia, R. de/Krumm, H.-J./Rindler-Schjerve, R. (Hrsg.), Mehrsprachigkeit in der erweiterten Union. Klagenfurt, 280-283.
  4. Badstübner-Kizik, C., 2008. Mit Fremden in der Fremdsprache über sich selbst reden? Anmerkungen
  5. zur Rolle der kulturellen Identität von Lernenden im giottodidaktischen Prozess.
  6. In: Glottodidactica. An International Journal o f Applied Linguistics, tom XXXIV, 173-183.
  7. Burkhardt Montanari, E., 2004. Wie Kinder mehrsprachig aufwachsen. Ein Ratgeber.Verband binationaler Familien und Partnerschaften, iaf e.V.: Frankfurt a.M.
  8. De Cillia, R., 1998. Spracherwerb in der Migration, 3/98 der Informationsblätter des Referates für Interkulturelles Lernen; Bundesministerium für Unterricht und kulturelle Angelegenheiten, 1-9.
  9. Fischer, G., 2003. Die Rolle der Minderheitensprachen in Österreichs Bildungswesen und die Perspektiven der EU-Erweiterung. In: Besters-Dilger, J./Cillia, R. de/Krumm, H.-J./Rindler-Schjerve, R. (Hrsg.), Mehrsprachigkeit in der erweiterten Union. Klagenfurt: Drava Verlag, 142-166.
  10. Gombos, G., 2007. Mit Babylon Leoben. Aspekte einer Interkulturellen Mehrsprachigkeit. Klagenfurt/
  11. Celovec: Drava Verlag.
  12. Grucza, F., 1981. Glottodydaktyczne implikacje bilingwizmu. In: Grucza, F. (Hrsg.), Bilingwizm a glotto-dydaktyka. Materiały z V Sympozjum Instytutu Lingwistyki Stosowanej UW, Białowieża, 26-28 maj 1977. Warszawa: WUW, 9-40.
  13. Grucza, F., 1992. Kulturowe determinanty języka oraz komunikacji językowej. In: Grucza, F. (Hrsg.), Język, kultura - kompetencja kulturowa. Warszawa: WUW, 9-70.
  14. Kurcz, I., 2000/2005, Psychologia języka i komunikacji. Seria „Wykłady z psychologii" (red. Jerzy Brzeziński), tom 2, wyd. nauk. „Scholar": Warszawa.
  15. Montanari, E., 2006. Mit zwei Sprachen groß werden. Mehrsprachige Erziehung In Familie, Kindergarten
  16. und Schule. Kösel-Verlag: München.
  17. Olpińska, M., 2004. Wychowanie dwujęzyczne. Katedra Języków specjalistycznych Uniwersytetu
  18. Warszawskiego: Warszawa.
  19. Ruszkowski, ]., 2005. Multikulturalität in der Soziallehre der katholischen Kirche besprochen am Beispiel des vereinigten Deutschlands; in: Grucza, F./Schwenk, H.-J./Olpińska, M.: Germanistische Erfahrungen und Perspektiven der Interkulturalität. Materialien der Jahrestagung des Verbandes Polnischer Germanisten, 22.-24. April 2005, Kraków; Warszawa: Euro-Edukacja, 207-220.
  20. Triarchi-Herrmann, V., 2006. Mehrsprachige Erziehung. Wie Sie Ihr Kind fördern. München, Basel: Ernst Reinhardt Verlag. Internetseiten De Cillia, Rudolf, 2001, Sprachen in Österreich, Aufsatz,