Einige Probleme zum Schreiben in der Fremdsprachendidaktik

Main Article Content

Katarzyna Krzemińska

Abstrakt

The aim of this article is to stress the role and history of the writing skills in foreign languages teaching. The article attempts to present the definition of a skill in writing and to describe the process of writing in teaching a foreign language. Its main purpose is to show the process of text production as a way of communication between partners when they use the same codes.

Downloads

Download data is not yet available.

Article Details

Jak cytować
Krzemińska, K. (2018). Einige Probleme zum Schreiben in der Fremdsprachendidaktik. Glottodidactica. An International Journal of Applied Linguistics, 36, 155-164. https://doi.org/10.14746/gl.2010.36.13
Dział
ARTICLES. Methodology in Glottodidactics

Bibliografia

  1. Antos, G., 1988. Eigene Texte hersteilen! Schriftliches Formulieren in der Schule. Argumente aus der Sicht der Schreibforschung. In: Der Deutschunterricht, 37-48.
  2. Antos, G., 1996. Die Produktion schriftlicher Texte. In: Hartmut, G., Ludwig, O. (Hrsg.), Schrift und Schriftlichkeit. Ein interdisziplinäres Handbuch. 2. Halbband. Berlin: Walter de Gruyter, 1527-1535.
  3. Augst, G., 1988. Schreiben als Überarbeiten - „Writing is rewriting" oder „Hilfe! Wie kann ich den Nippel durch die Lasche ziehen?" In: Der Deutschunterricht 3, 51-62.
  4. Baurmann,J., Ludwig, O., 1985. Texte überarbeiten. Zur Theorie und Praxis von Revisionen.In: Boueke, D., Hopster, N. (Hrsg.), Schreiben - Schreiben lernen. Rolf Sanner zum 65. Geburtstag. Tübingen: Narr, 254-276.
  5. Bereiter, C., 1980. Development in writing. In: Gregg, L.W., Steinberg, E.R. (Hrsg.), Cognitive processes in writing: An interdisciplinarz approach. Hillsdale. NJ: Erlbaum, 73-93.
  6. Dehn, M., 1991. Stil von Grundschülem? Schülertexte verstehen lernen und die Folgen für den Unterricht. In: Der Deutschunterricht 3, 37-51.
  7. Grucza, F., 1978. Teoria komunikacji językowej a glottodydaktyka. Warszawa: Wydawnictwo Uniwersytetu Warszawskiego.
  8. Hartmann, W., Blatt, I., 1990. Nützt empirische Forschung dem Schreibunterricht? Folgerungenaus der Hamburger Aufsatzstudie. In: Baurmann, ]., Ludwig, O. (Hrsg.), Schreiben - Schreiben in der Schule. Hildesheim: Olms, 39-66.
  9. Hayes, J., Flower, L., 1980. Identifying the organization of writing processes. In: Gregg, L.W., Steinberg, E.R. (Hrsg.), Cognitive Processes in Writing. Hillsdale: Lawrence Erlbaum associates, 3-30.
  10. Heyd, G., 1997. Aufbauwissen für den Fremdsprachenunterricht. (DaF) Ein Arbeitsbuch. Tübingen: Günter Narr.
  11. Hörmann, H., 1967. Psychologie der Sprache. Berlin: Springer.
  12. Iluk, J. (Hrsg.), 1997. Probleme der Schreibentwicklung im Fremdsprachenunterricht. Katowice: Wydawnictwo Uniwersytetu Śląskiego.
  13. Iluk, J., 1998. Entwicklung der Sprachfertigkeiten aus der Sicht der neuesten Fremdsprachencurricula. Katowice: Wydawnictwo Uniwersytetu Śląskiego.
  14. Kast, B., 1989. Vom Wort zum Satz zum Text. In: Fremdsprache Deutsch 1, 9-16.
  15. Kast, B., 1999. Fertigkeit Schreiben. Berlin, München, Leipzig, Zürich, New York: Langenscheidt.
  16. Krashen, S.D., 1981. Second Language Acquisition and Second Language Learning. Oxford: Pergamon Press.
  17. Krumm, H.-J., 1989. Thema „Schreiben". In: Fremdsprache Deutsch 1,5-8.
  18. Ludwig, O., 1990. Vom Aufsatzunterricht zum Schreibunterricht. Zu einer notwendigen Veränderung des schulischen Schreibens. In: Baurmann, )., Ludwig, O., Schreiben- Schreiben in der Schule. Hildesheim, Zürich, New York: Olms, 9-18.
  19. Myczko, K. 2003. Kognitywna teoria uczenia się a praktyka kształcenia językowego. In: Neofilolog 23,13-20.
  20. Pfeiffer, W., 2001. Nauka języków obcych. Od praktyki do praktyki. Poznań: Wagros.
  21. Pogner, K.-H., 1993. Texten. Auf dem Weg zu einer (fremdsprachlichen) Schreibdidaktik. In: Schreiben im DaF-Unterricht an Hochschulen und Studienkollegs. In: Materialien Deutsch als Fremdsprache 37, 63-86.
  22. Schröter, E., Kochan, B., 1995. Der Computer als Schreibwerkzeug beim Schriftspracherwerb. In: Grundschule 10/1995, 24-28.
  23. Skowronek, B., 1997. Methodologische Rekonstruktion giottodidaktischer Theorien. Poznań: Wydawnictwo Naukowe UAM.
  24. Skowronek, B., 2000. Sprachliche Korrektheit im Fremdsprachenunterricht. Epistemische Sicht. In: Studia Germanica Posnaniensia XXVI (2000), 247-255.
  25. Szczodrowski, M., 2001. Steuerung fremdsprachlicher Kommunikation. Gdańsk: Wydawnictwo Uniwersytetu Gdańskiego.
  26. Szczodrowski, M., 2004a. Fremdsprachliche Fähigkeiten und ihre möglichen Leistungen. In: Badstübner-Kizik, C., Rozałowska-Żądło, K., Uniszewska, A. (Hrsg.), Sprachen lehren Sprachen lernen. Nauczanie i uczenie się języków obcych. Gdańsk: Wydawnictwo Uniwersytetu
  27. Gdańskiego, 97-108.
  28. Szczodrowski, M., 2004b. Glottokodematyka a nauka języków obcych. Gdańsk: Wydawnictwo Uniwersytetu Gdańskiego.
  29. Szczodrowski, M., 2009. Fremdsprachliche Lehr-Lem-Vorgänge im kodematischen Blickfeld. Gdańsk: Wydawnictwo Uniwersytetu Gdańskiego.
  30. Storch, G., 1999. Deutsch als Fremdsprache. Eine Didaktik. Theoretische Grundlagen und praktische Unterrichtsgestaltung. München:
  31. Wilhelm Fink Verlag.
  32. Zabrocki, L., 1966. Kodematische Grundlagen der Theorie des Fremdsprachenunterrichts. In: Glottodidactica 1, 3-42.
  33. Zabrocki, L., 1975. Kybernetische Modelle der sprachlichen Kommunikation. Wrocław, Warszawa, Kraków, Gdańsk: Wydawnictwo Polskiej Akademii Nauk.