Methodischer Ansatz zur Simulation wissenschaftlichen Schreibens im Fremdsprachenstudium: Vorgehensweise und Probleme bei Vermittlung und Erwerb wissenschaftlicher Textprozeduren

Main Article Content

JAN ILUK

Abstrakt

The preparation of a written diploma work is often a prerequisite for completion of one’s academic studies. The requirements that it must comply with, require targeted and systematic instruction in developing academic writing skills. This article introduces the concept of academic writing and effects of developing it, based on the simulation of the editing processes of a scholarly text

Downloads

Download data is not yet available.

Article Details

Jak cytować
ILUK, J. (2021). Methodischer Ansatz zur Simulation wissenschaftlichen Schreibens im Fremdsprachenstudium: Vorgehensweise und Probleme bei Vermittlung und Erwerb wissenschaftlicher Textprozeduren. Glottodidactica. An International Journal of Applied Linguistics, 48(1), 27 - 44. https://doi.org/10.14746/gl.2021.48.1.02
Dział
Artykuły

Bibliografia

    Ballstaedt, S.-P. / Mandl, H. / Schnotz, W. / Tergan, S.-O. (1981). Texte verstehen, Texte gestalten. München / Wien / Baltimore: Urban & Schwarzenberg.
    Dietz, G. (1998). Titel in wissenschaftlichen Texten. In: L. Hoffmann / H. Kalverkämper / H.E. Wiegand / Ch. Galinski (Hrsg.), Fachsprachen. Languages for Special Purposes. Ein internationales Handbuch zur Fachsprachenforschung und Terminologiewissenschaft (S. 617–624). Berlin / New York: de Gruyter.
    Edelmann, H. (1995). Textüberarbeitung. Revisionen in fremdsprachlichen Lerner-Texten (DaF). Prozesse der Überarbeitung narrativer, deskriptiver und argumentativer Texte in Lerner-Paaren. Frankfurt (a. M.): Lang.
    Fischer-Kania, S. (2008). Die Förderung der Schreibfertigkeit in den DaF-Lehrwerken Delfin, em neu-Hauptkurs und Auf neuen Wegen. Info DaF, 35 (5), 481–517.
    Gnutzmann, K. (1988). Aufsatztitel in englischsprachigen Fachzeitschriften. Linguistische Strukturen und kommunikative Funktionen. In: K. Gnutzmann (Hrsg.), Fachbezogener Fremdsprachenunterricht (S. 23–38). Tübingen: Narr.
    Grammis. Deutsche Rechtschreibung. https://grammis.ids-mannheim.de/rechtschreibung [Zugriff am: 02.09.2020].
    Grieshammer, E. (2011). Der Schreibprozess beim wissenschaftlichen Schreiben in der Fremdsprache Deutsch und Möglichkeiten seiner Unterstützung. Frankfurt (O.). https://opus4.kobv.de/opus4-
    euv/frontdoor/deliver/index/docId/49/file/Schreiben_im_Zentrum_3_Ella_Grieshammer.pdf [Zugriff am: 08.10.2020].
    Hellwig, P. (1984). Titulus oder Über den Zusammenhang von Titeln und Texten. Titel sind ein Schlüssel zur Textkonstitution. ZGL, 12, 1–20.
    Iluk, J. (2010). Empirische Befunde zur Auswirkung systematischer Schreibhandlungen im fortgeschrittenen FSU auf den Spracherwerb. Studia Germanica Gedanensia, 23, 23–37.
    Iluk, J. (2015). Textorganisierende Redemittel als Forschungs-, Verwendungs-, und Lernproblem. In: R. Opiłowski / W. Czachur (Hrsg.), Sprache – Wissen – Medien. Festschrift für Professor Gerd Antos (S. 101–116). Wrocław / Dresden: Atut.
    Iluk, J. (2021). Titel und Überschriften von Diplomarbeiten im ausländischen Germanistikstudium: Hintergrundwissen und Entwicklungsmöglichkeiten einer Titelgebungskompetenz. Beiträge zur Fremdsprachenvermittlung, 64, 6–20.
    Irwin, J.W. (1991). Teaching reading comprehension processes. Second edition. Englewood Cliffs, NJ: Prentice Hall.
    Karcher, G. (1988). Das Lesen in der Erst- und Fremdsprache. Dimensionen und Aspekte einer Fremdsprachenlegetik. Heidelberg: J. Gross.
    Kohrs, J. (2010). In der Kürze liegt die Würze? Strategien der Informationsdarbietung in deutschen und litauischen Fachtiteln. Kolbatyra, 62 (3), 58–74.
    Kruse, O. (2014). Lesen und Schreiben. Der richtige Umgang mit Texten im Studium. Konstanz: UVK.
    Lüger, H.H. (1987). Titel und Textverstehen. Zur Rezeptionssteuerung in italienischen Gebrauchstexten. Italienisch, 17, 88–98.
    Pospiech, U. (2004). Schreibend schreiben lernen – über die Schreibhandlung zum Text als Schreibwerk. Zur Begründung und Umsetzung eines feedbackorientierten Lehrgans zur Einführung in das wissenschaftliche Schreiben. ELISe, Beiheft 1. Essen: Universität Essen. https://www.uni-due.de/imperia/md/content/elise/beiheft_01_2004.pdf [Zugriff am: 10.10.2020].
    Püschel, U. (1997). Überlegungen zu einer Anleitung zum Schreiben von Hausarbeiten. In: E.-M. Jakobs / D. Knorr (Hrsg.), Schreiben in den Wissenschaften (S. 193–200). Frankfurt (a. M.): Lang.
    Rettig, H. (2014). Leitfaden zur Erstellung von wissenschaftlichen Arbeiten am Institut für Germanistik. Koblenz: Campus Koblenz. https://www.uni-koblenz-landau.de/de/koblenz/fb2/inst-germanistik/mitarbeiter/arend/infos/leitfadenha [Zugriff am: 10.10.2020].
    Ruhmann, G. (1997). Ein paar Gedanken darüber, wie man wissenschaftliches Schreiben lernen kann. In: E.-M. Jakobs / D. Knorr (Hrsg.), Schreiben in den Wissenschaften (S. 125–139). Frankfurt (a. M.): UVK.
    Rummer, R. / Mohr, G. / Zimmer, H. (1998). Leistungsbegrenzungen im verbalen Arbeitsgedächtnis: Argumente gegen energetische Ressourcenkonzepte. Kognitionswissenschaft, 7, 134–140.
    Sandig, B. (1997). Formulieren und Textmuster. Am Beispiel von Wissenschaftstexten. In: E.-M. Jakobs (Hrsg.), Schreiben in der Wissenschaft (S. 25–44). Frankfurt (a. M.): UVK.
    Schäpers, R. / Luscher, R. / Glück, M. (1978). Deutsch 2000: eine Einführung in die moderne Umgangssprache. München: Huber.
    Steinhoff, T. (2003). Wie entwickelt sich die wissenschaftliche Textkompetenz? Der Deutschunterricht, 3, 38–47.
    Thonhauser-Jursnick, I. (2000). Wozu Schreiben im Fremdsprachenunterricht? Eine Analyse neuerer DaF-Lehrwerke. DaF, 4, 195–198.
    Tipps zu Studientechniken und Lernmethoden (2011). Universität Bielefeld – Zentrale Studienberatung. https://www.uni-bielefeld.de/studium/studierende/information-studienberatung/studientechniken/literatur-links-angebote/Studientechniken.pdf [Zugriff am: 10.10.2020].
    Venohr, E. (2009). Wissenschaftstraditionen, Stil und Bewerten bei der Vermittlung des Deutschen als Wissenschaftssprache. Didaktische Überlegungen im deutsch-französischen universitären Kontext. In: M. Dalmas / M. Foschi / E. Neuland (Hrsg.), Wissenschaftliche Textsorten im Germanistikstudium deutsch-italienisch-französisch kontrastiv. Trilaterales Forschungsprojekt in der Villa Vigoni 2007–2008, Band 2 (S. 294–306). Frankfurt (a. M.): Lang.
    Venohr, E. (2013). Didaktische Aspekte fremdsprachlicher Textproduktion in der Wissenschaftssprache Deutsch. In: F. Grucza et al. (Hrsg.), Band 16: Akten des XII. Internationalen Germanistenkongresses, Warschau 2010. Germanistische Textlinguistik. Digitalität und Textkulturen. Vormoderne
    Textualität. Diskurslinguistik im Spannungsfeld von Diskription und Kritik (S. 175–181). Frankfurt (a. M.): Lang.
    Wysocka, M. (1989). Rozwój umiejętności mówienia i pisania w języku angielskim. Katowice: Prace Naukowe Uniwersytetu Śląskiego.